Ich interessiere mich nicht für den gefüllte Raum im Leben von jemandem, sondern für den leeren Raum, in dem es nur noch eine Supr von ehemaligen Bewohnern gibt.
Wenn ich in den leeren Raum eintrete, entsteht eine Konzentration, auf die ich mich einlasse. Ich möchte den Raum selbst und die Lebensspuren im Raum durch Licht definieren.
Ich denke, dass das Licht ein Medium ist, durch welche das menschliche Leben sichtbar gemacht werden kann, wie es in diesem Raum stattgefunden hat und besteht.
Licht ist ein Zeichen, dass etwas belebt ist, bewohnt, existiert.
Damit meine ich das >>innere<< geistige Licht im Menschen und das natürliche und künsterliche "äussere" Licht, welches den äusseren Raum definiert und sichtbar macht.

Näharbeiten 2003
Baumwolle, Haar
25 x 25 cm

Lichtinstallation
Lichtfolie, Neonröhren
Ca. 360 x 250 x 320 cm
Installation in der Alten Baumwollspinnerei St. Ingbert 2003